Inhalt:

Der Comic-Fan Dave Lizewski (Aaron Johnson) fragt sich, warum Superhelden eigentlich nicht existieren. Schließlich hatte Batman auch keine Superkräfte, sondern nur seine Kleider. Er beschließt deshalb, selbt ein Superheld zu werden und bestellt im Internet einen grünen Neoprenanzug mit Kopfhaube. Leider endet der erste Ausflug als Superheld dann direkt im Krankenhaus, denn er wird von ein paar üblen Jungs niedergestochen. Das alles ermutigt ihn aber umso mehr und nach der langwierigen Reha geht er wieder auf die Straßen. Seit dem Überfall ist er nicht mehr in der Lage, Schmerz zu spüren.
Bei seinem ersten nächtlichen Ausflug beschützt er nachts einen Unbekannten, der verprügelt wird. Dieser große Triumph wird nicht nur mit vielen blauen Flecken belohnt, sondern auch damit, dass eine Menge Passanten ein Video machen und dieses bei youtube veröffentlichen. Innerhalb von wenigen Stunden ist er ein Held und der Facebook-Account seines Helden "Kick-Ass" kann sich vor Freundschaftsanfragen kaum retten.
Parallel dazu macht einem lokalen Drogenboss ein als Batman verkleideter selbsternannter Held große Schwierigkeiten, da er seine Drogengeschäfte beeinträchtigt. Im Verlauf des Films vermischen sich die einzelnen Schicksale dann und fiebern dem großen Finale entgegen.

Fazit:

Die Story dieses Films ist lustig und vielschichtig. Allerdings ist der Film auch streckenweise sehr offensichtlich brutal, weshalb er auch FSK 16 erhalten hat. Aus meiner Sicht jedoch eine absolute Empfehlung, die einzelnen Charaktere sind so herrlich überzogen in ihren Klischees und tragen zu dem Ambiente eines Realcomics bei. Ich möchte hier nicht weiter viele Worte verlieren: Unbedingt sehen!