Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

30 Tage Surface Book - Ein Fazit

Einklappen
X
Einklappen

  • 30 Tage Surface Book - Ein Fazit

    Nachdem ich nun einen Monat mit dem Microsoft Flagschiff Surface Book i7 gearbeitet habe, wird es Zeit für ein persönliches Fazit.
    Das Gerät soll für mich sowohl zu Hause als auch unterwegs als Office-Maschine dienen und mir darüber hinaus ab und an den Spaß einen einfachen Spiels ermöglichen. Da man das Display als Tablet abkoppeln kann und mittels Surface Pen auch noch eine gute Handschrifteingabe/-erkennung mit dabei ist, birgt das Gerät großes Potential.

    So viel bereits an dieser Stelle: es kann die Erwartungen nicht erfüllen und wird deshalb wieder abgeschafft


    Das Gerät verspricht eine Menge und kann auch viel halten. Größe und Gewicht etwa eines 13" MacBook Pro, lange Akkulaufzeit von (in meinem Fall) immer um die 6 Stunden mit Internet und Officebetrieb, eine tolle Toucheingabe mittels SurfacePen und das Display kann man im laufenden Betrieb einfach abdocken und dann mit einem kleinen leichten Tablet weiterarbeiten.

    Letztlich stimmt das alles. Darüber hinaus hat der i7 genug Leistung für einfachere Spiele wir z.B. XCom 2 oder Starcraft 2, letzteres sogar in sehr ansehnlicher Auflösung und Qualität.
    Dennoch hat man ständig das eine oder andere, was ein wenig stört und durch die jeweiligen Spezialisten dann doch besser gelöst ist.

    1. Tabletmodus

    Ich meine damit zu allererst, dass ein Tablet, welches nur dafür gedacht ist wie ein iPad oder auch iPad Pro, die spezifischen Anwendungsfälle eines solchen viel besser bewältigt. Angefangen mit der Akkulaufzeit, die bei dem Surface Book eben doch nur bei knapp 2,5h liegt bis hin zur Touchoptimierung der Programme. Da es sich um ein Desktopbetriebssystem handelt, hat man eben auch Desktop-Software. Diese ist selten an die Toucheingabe optimiert, sodass man häufig zwar gerne den Stift nutzen würde, aber das Programm dafür keine Option vorgesehen hat.

    2. Office leicht und unterwegs

    Um beim Tabletmodus zu bleiben, zeichnet sich das Surface Book ja eben gerade dadurch aus, dass man sein Notebook als leichtes Tablet mitnehmen kann. Also möchte ich auch unterwegs weiter an meinen Dokumenten schreiben, Artikel wie auch diesen verfassen oder gar eine Powerpoint erstellen. Hier merkt man leider, dass dies ohne Tastatur und Maus/Touchpad noch nicht funktioniert. Jedenfalls nicht so, dass man damit wirklich vorwärts kommen würde. Es kommt einem immer wieder der Vergleich zum iPad Pro in den Sinn: gut gemeint, aber schlecht gemacht. Je mehr man damit dann auch ackert, desto schneller verabschiedet sich der Akku und man muss nachladen. Das ist zwar problemlos möglich, dennoch behält man die umliegenden Steckdosen ständig im Hinterkopf. Gerade im Flugzeug eine sehr schwierige Sache.

    3. Reines Notebook

    Als reines Notebook kann das Surface Book auf ganzer Linie Punkten. Es spielt seine stärken souverän aus und hebt sich klar von den Konkurrenten ab. Das ist aber ebenfalls ein Kritikpunkt, zeigt es doch, dass es in erster Linie genau das ist. Man muss aber einen Aufpreis für die ganzen Gimmicks bezahlen. Als reines Notebook gibt es andere, die besser laufen.

    4. Tastatur

    Die Tastatur ist leider enttäuschend und muss separat erwähnt werden. Die Tasten sind klein und relativ weit auseinander. Ich tippe sehr schnell und finde die MacBook-Tastaturen (auch vom neuen MacBook mit dem geringen Hub) unglaublich angenehm und perfekt für schnelles tippen. Die SurfaceBook Tastatur kann leider nichts davon erfüllen.


    Ich möchte das Gerät trotzdem loben, da man es hier mit einem Sahnestück an Notebook zu tun hat, das einiges an extra bietet. Der ideale Nutzer möchte in erster Linie ein kräftiges Notebook für alle Lebenslagen, das man ab und an auch mal als Tablet nutzt. Besonders abends zu Hause auf dem Sofa braucht man keine iPads oder andere Tablets mehr. Da nimmt man einfach das Surface. Habe mein iPad die letzten 30 Tage nicht benutzt, sondern nur ab und an mal geladen. Da spielt es seine stärken konsequent aus. Aber ein wirklich mobiles Arbeitstier haben wir damit leider noch nicht. vielleicht die nächste Version.
    Surface Book
      Das Verfassen von Kommentare wurde deaktiviert.

    Latest Articles

    Einklappen

    • Garmin Fenix 3 WHR
      lifeflow
      Vor einem guten Jahr haben wir uns hier schon mal über die Fenix 3 Smartwatch von Garmin unterhalten. Hier geht es zum Thread AppleWatch Alternative. Die Smartwatch Funktionen sind zwar nicht so ausgefeilt wie bei der Apple Watch. Dafür glänzt die Garmin Uhr mit einer hohen Akkulaufzeit, sehr guten Sportprogrammen und einer Vielzahl kostenloser und sehr fein konfigurierbarer Widgets, Apps und Watchfaces.

      Seit einigen Wochen ist nun das neue Modell Fenix 3 WHR in der Schweiz verfügbar....
      28.07.2016, 13:46
    • Apples WWDC 13.06.2016 19:00 MESZ - was können wir erwarten?
      Bidi
      Heute am 13.06.2016 ab 19:00 deutscher Zeit, findet die Keynote der WWDC in San Francisco statt. Wie immer, begleitet die Keynote eine gewisse Erwartungshaltung, ist sie doch seit jeher ein Event, das die neuen Produkte aus der Soft- und Hardwareecke zeigt, auf welche man sich die nächsten Monate freuen darf.
      Dieses Jahr ist iOS 10 bzw. das macOS mit Siri sehr interessant und zudem noch die Möglichkeit auf ein neues MacBook Pro mit deutlich flacherem Design.

      Besonders gut zusammen...
      13.06.2016, 07:22
    • Geniatech im iPfelgruen.de-Interview - Die Zukunft der EyeTV-Produktpalette!
      Bidi
      Mike Decker von Geniatech im iPfelgruen.de Interview Der chinesische OEM-Hersteller Geniatech hat die TV-Produktlinie von Elgato dieses Jahr übernommen. Geniatech übernimmt in diesem Zuge nicht nur die Hardware-Linie EyeTV mit allen dazu gehörigen Tunern, sondern auch die Verantwortung und Entwicklung der Software EyeTV, welche in ihrer aktuellen Version 3 seit längerem unverändert und doch unerreicht Empfang und Aufnahme von Live-TV auf dem Mac ermöglicht. Wir haben es erfreut zur Kenntnis genommen, dass die seit längerem nur stiefmütterlich behandelte EyeTV-Produktlinie neuen Wind bekommt. Nach der Veröffentlichung des NetStream 4Sat, welcher hier im Forum in den ersten Monaten sogar in einem separaten Entwicklerbereich direkt zwischen unseren Usern und Elgato weiterentwickelt wurde, ist es sehr schnell still geworden und auch unser...
      06.05.2016, 17:21
    • Geniatech im iPfelgruen.de-Interview - Die Zukunft der EyeTV-Produktpalette!
      Bidi
      Mike Decker von Geniatech im iPfelgruen.de Interview Der chinesische OEM-Hersteller Geniatech hat die TV-Produktlinie von Elgato dieses Jahr übernommen. Geniatech übernimmt in diesem Zuge nicht nur die Hardware-Linie EyeTV mit allen dazu gehörigen Tunern, sondern auch die Verantwortung und Entwicklung der Software EyeTV, welche in ihrer aktuellen Version 3 seit längerem unverändert und doch unerreicht Empfang und Aufnahme von Live-TV auf dem Mac ermöglicht. Wir haben es erfreut zur Kenntnis genommen, dass die seit längerem nur stiefmütterlich behandelte EyeTV-Produktlinie neuen Wind bekommt. Nach der Veröffentlichung des NetStream 4Sat, welcher hier im Forum in den ersten Monaten sogar in einem separaten Entwicklerbereich direkt zwischen unseren Usern und Elgato weiter...
      06.05.2016, 17:10
    • EyeTV mit neuer Version unter neuem Management
      Bidi
      Elgato hat die gesamte TV-Sparte inklusive der Software EyeTV an die Firma Geniatech abgegeben. Es wurde hier im Forum bereits hin und wieder vermutet, dass sich Elgato von der TV-Sparte trennen würde und mehr in Richtung Eve fokussieren würde. Wir sind froh, dass man die Produktlinie nicht einfach auslaufen lässt, sondern einen Neustart möglich macht.
      Nach der Meldung über den Wechsel zu Geniatech wurde es letztes Jahr dann aber sehr ruhig um EyeTV. Vor einigen Tagen wurde nun eine neue EyeTV-Version...
      03.05.2016, 13:54
    • Adapter zur Konvertierung von (fast) allen Mediendateien
      Bidi
      In verschiedenen Apple-News-Seiten wie z.B. auf ifun.de wurde die letzten Tage über eine Freeware für Mac namens Adapter berichtet. Diese bietet die Möglichkeit, auf einfache Weise Audio, Video und Bild-Dateien in neue Formate zu konvertieren. Besonders bei den Bilddateien ist der Vorteil, dass man dabei auch gleich eine Größenänderung vornehmen kann.
      Adapter greift dazu auf ffmpeg als Konvertierungsroutine zurück, welche automatisch beim ersten Start mit installiert wird, falls noch nicht...
      In Ordnung. Man kann die Größe seiner Fotos auf der Kommandozeile manipulieren, man muss es aber nicht.
      24.04.2016, 07:41
    Lädt...
    X